[Tustep-Liste] #kopiere-Abschnitts-Bearbeitung ohne Leerzeichen wieder zusammenfügen

"René@Uni" tobn2701 at uni-trier.de
Sat Jul 26 18:04:02 CEST 2014


Hallo zusammen,

und vielen Dank an alle, die Lösungen unterbreiteten.

Herr Hülser, vielen Dank für die Erwähnung von ERGÄNZE. Das ist wirklich 
praktischer als XX, was ich sonst benutzte, um Anfangs- und 
Endekennungen für jede Zeile einzufügen, um nach dem Zusammenfassen mit 
AA/AE wieder den ursprünglichen Zeilenfall herzustellen. Diese 
Zeilen-Markierungen reichen in meinem Fall nun aber nicht aus, da die 
zusammengefassten Abschnitte nicht größer als eine Zeile werden, sondern 
kleiner und daher die falschen oder richtigen Blanks innerhalb einer 
Zeile auftauchen.

Im Zip-Anhang findet sich gescriptet:
1) das Problem: test.p
Und zwei Lösungen zusammengebastelt nach den Vorschlägen von
2) Hans-Werner Bartz (hwb.p)
3) sowie Niels Bohnert (niels.p)

hwb.p :: markiert das erste Leerzeichen vor oder nach #g+/#g- und setzt 
hier eine Extra-Markierung $g++$/$g--$, die dann mit AA/AE benutzt wird. 
Beim Zusammenfügen kann dann (fast) bedenkenlos das eingefügte 
Leerzeichen akzeptiert werden. Fast: Am Ende muss einmal BLU benutzt 
werden. (Wo kommt das Blank dort her??)

niels.p :: markiert mit $%keinblank$, wenn vor #g+ kein Blank ist bzw. 
nach #g- keins. Diese Markierungen samt ihrem Blank können dann wieder 
entfernt werden und der Ausgangszustand ist wieder hergestellt.

Ich hoffe, das ist nun etwas besser dokumentiert.

Viel Grüße,
René Tobner

On 23.07.2014 12:17, karlheinz.huelser at t-online.de wrote:
> Lieber Herr Tobner,
>
> für Ihr Problem habe ich vor Jahren eine auch noch in anderer Weise einsetzbare Lösung mit ZWEI #Kopiere gefunden: Das erste #Kopiere verwendet die Parameter AA und AE nicht = nimmt keine Zusammenfasssungen vor, sondern versieht mit Hilfe von ERG jeden Satz mit einer Anfangs- und einer Endekennung, z.B. "^@^#" und "^#^@". Das zweite #Kopiere fasst die Sätze dann so zusammen, wie man das möchte, und erzeugt da, wo Blanks eingefügt werden, charakteristische Strings, im Beispiel "^#^@ ^@^#". Die kann man dann mittels XX entfernen und dabei sehr differenziert angeben, wann das Blank erhalten bleiben soll und wann nicht. Natürlich hat man auch noch ein paar einzelne Anfangs- und Endekennungen in der Datei (am Anfang und Ende jeder AA- bzw. AE-Einheit). Die müssen auch noch gelöscht werden.
>
> Viele Grüße
> Karlheinz Hülser

-------------- n�chster Teil --------------
Ein Dateianhang mit Bin�rdaten wurde abgetrennt...
Dateiname   : BlankAA.zip
Dateityp    : application/zip
Dateigr��e  : 3330 bytes
Beschreibung: nicht verf�gbar
URL         : <http://lists.uni-wuerzburg.de/pipermail/tustep-liste/attachments/20140726/b2b5c6bf/attachment.zip>


More information about the Tustep-Liste mailing list