[Tustep-Liste] Satzprogramm: Abstand zwischen Winkel und Text

Dr. Gudrun Felder gudrun.felder at web.de
Wed May 8 17:59:42 CEST 2013


Liebe Tustep-Gemeinde,

bei der Edition eines Fragments stehe ich vor folgendem Problem:

Manche Textteile lassen sich nur noch mit Phantasie rekonstruieren (bzw. aus einer alten Abschrift erahnen), diese Textteile sollen durch Winkel vom heute lesbaren Text abgesetzt werden. 
Das codiere ich momentan so: e#(erl)in weip#(err) – will heißen, von “ein weip” ist nur das erste e gut zu lesen, der Rest fraglich. Leider fügt das Satzprogramm nun recht große Abstände zwischen den Winkeln und den Buchstaben ein, die den Lesefluß stark stören, in dem Beispiel wird das Wort “ein” sehr weit auseinander gerissen: “e in”. In anderen Fällen müssen auch noch Teile des Rekonstruierten kursiviert werden, dadurch vergrößern sich die Abstände noch weiter.

Gibt es eine Möglichkeit, diese Winkel näher an den eingeklammerten Text heranzurücken? Oder noch eine ganz andere Codierung, die mir helfen würde, einen besser lesbaren Text zu erstellen (aber auf der Basis unserer Editionsrichtlinien – Winkel müssen es sein, [] und <> sind anderweitig vergeben)?

Vielen Dank für jede Hilfe!

Herzliche Grüße
Gudrun Felder

---------------------------------
Dr. Gudrun Felder
Leostraße 15a , D-40545 Düsseldorf, Tel. 0211-17 18 04 68, gudrun.felder at web.de 

Institut für deutsche Sprache und Literatur I, Universität zu Köln, Albertus Magnus-Platz, D-50923 Köln, gfelder at uni-koeln.de
-------------- next part --------------
An HTML attachment was scrubbed...
URL: <http://lists.uni-wuerzburg.de/pipermail/tustep-liste/attachments/20130508/07b04c92/attachment.htm>


More information about the Tustep-Liste mailing list