[Tustep-Liste] Bildunterschrift

F.Seck f.seck at t-online.de
Mon Feb 2 22:11:45 CET 2009


Lieber Herr Scholtyssek,

die von Herrn Leicht vorgeschlagene Methode benutze ich seit langem; sie ist in der Tat sehr empfehlenswert. Sie ist auch nicht schwierig, wenn Sie das unten angegebene Kommandomakro benutzen.
Was ist zu tun?

1. Die Freiräume um die (zunächst geschätzte) Zahl der Legendenzeilen + ca. 1/2 Zeile Zwischenraum vergrößern. (Seitengroße Graphiken etwas verkleinern, damit Platz für die Legende bleibt)

2. Dem Graphikaufruf jeweils die Nummern der Legende hinzufügen. (Praktisch ist es, den Legenden jeweils eine um 100 oder 1000 höhere Nummer zu geben, so daß man sofort sieht, was zusammengehört.)
Also z.B. 
$$538#27$${  --->  $$538#27#127$${

3. Alle Legenden mit Nummer~Text in *einer* Datei in jeweils *einem* Satz erfassen, z.B. so:
122~&!s(1,160)#/+Abb._1: Durchreibung einer Ornamentplatte mit dem eingesetzten Bildnis von Herzog Christoph#/-~&!s{
123~&!s(1,160)#/+Abb._2: Durchreibung der Platte mit der Kreuzigung im Mittelmedallion und den vier Evangelisten in den Eckmedallions#/-~&!s{
124~&!s(1,160)#/+Abb._3: Ornamentplatte mit rein ornamentalem Einsatz#/-~&!s{
125~&!s(1,160)#/+Abb._4: Ornamentplatte mit dem Württembergischen Wappen und der Devise £Verbum Domini manet in aeternum¬#/-~&!s{
126~#/+Abb._1: £Tübinger Teufelspakt¬ des David Lipsius aus Erfurt (1596) £Ich, David Leipzig von Erffurdt aus Thuringen, schreibe und thue dir kunt, Awerhan in der Hellen, das ich mit dir will einen Pact machen und dein sein will, wen du mir itzundt, wen ich wieder heim ko<mm>e 3 goltgulden, zu dem brief legen wirst, und darnach mit mir das wirst eingehen, waz ich begere. Bin einer Antwort gewertigk¬#/- $$$(#k+Schäfer#k-: #/+Tübinger Teufelspakte, wie Anm. 63, S._94.)#/-
127~#/+Abb._1: Tübingen, Stadtansicht von Norden (1620)#/-
Jede Legende steht, auch wenn es hier nicht so aussieht, in einem einzigen Satz. Nr. 122-125 sollen nur 160p breit gesetzt werden.

4. Mit nachfolgendem Kommandomakro, das Sie in Ihre Makrodatei oder eine zu definierende 2. oder 3. Makrodatei einbauen können, werden alle Legenden der Quelldatei auf einen Schlag gesetzt und in die Grafikdateien geschrieben. Die erste Datei enthält - aber das wird Ihnen geläufig sein - jeweils nur die 4 Zeilen Grafikkopf, die andere die inhaltliche Information.
Dateinamen, Schrift, Satzbreite und Schriftgröße werden Sie Ihrem Buch anpassen müssen. Die Beispiellegenden sollten zu einer Brotschrift von 10//12 p passen.

5. Nun müssen Sie die Legenden (einmalig!) so verschieben, daß sie im Freiraum ordentlich unter der Grafik stehen. Dazu ändern Sie die beiden Zahlen hinter "abstand:" und starten *PSAUS mit der Ausgabedatei Ihres Satzlaufs neu, um das Ergebnis zu kontrollieren. (Neusatz ist nur notwendig, wenn Sie die Satz-Quelldatei geändert haben.) Noch ein Tip: Legenden gleicher Zeilenzahl zu Graphiken gleicher Größe müßten um denselben Wert verschoben werden.)

Die Beispiele stammen aus: Tubingensia : Impulse zur Stadt- und Universitätsgeschichte. Festschrift für Wilfried Setzler ... Ostfildern: Thorbecke, 2008.

Das Makro schicke ich Ihnen auch gern als Datei, wenn Sie mir (f.seck at t-online.de) Ihre e-mail-Adresse mitteilen. Attachments snd in der Liste unerwünscht.

Mit freundlichen Grüßen
Friedrich Seck

Hier das Makro:

$$- LEGENDEN: Legenden als Graphikdatei erzeugen
$$- Quelle: Datei, die für jede Legende in einem Satz vorn die
$$-   zuzuteilende Graphik-Nummer, dann ohne Blank eine Tilde,
$$-   danach den Text der Legende enthält. Auszeichnungen (z.B.
$$-   Kursive für die ganze Legende), Zeilenwechsel, Modifikation
$$-   der Zeilenbreite usw. müssen im Text der Legende enthalten sein.
$$- Ziel: 2 Zieldateien entsprechend dem Standardmakro GRAFIK
$$- Schrift und Satzparameter müssen dem Projekt angepaßt werden.
$$- -----------------------------------------------------------
$$! quelle=LEGTEXT, ziel=GRAFIK.SAML'GRAFIK.LEG, schriften=-
$$+ LEGENDEN: Version vom 02.02.2009.
$$- -----------------------------------------------------------
$$= $[]
$$  MODE variable
$$  ERROR/STOP OPEN (quelle, READ, -STD-)
$$- Falls benutzereigene Schriften verwendet werden:
$$  IF (schriften.NE."-") ERROR/STOP OPEN (schriften, READ, -STD-)
$$  SET grafdat1 = SELECT (ziel,1), grafdat2 = select (ziel,2)
$$  ERROR/STOP CREATE (grafdat1, RAN-O, -STD-)
$$  ERROR/STOP CREATE (grafdat2, RAN-O, -STD-)
#DATEI,LEGENDE.TXT'LEGENDE.SZ5'LEGENDE.SZ6'LEGENDE.PAR,FR=-
#DATEI,LEGENDE.PS,FDF-AP
#UMWANDLE,*,LEGENDE.PAR,0,+
pro       Legenden als Grafik
          sch für Times; ggf. Schriftnummern ändern
          Times                         Grie  GriKur Courier
sch       31801 31802 31804 31803 31805 31781 31782 30251
*         txt     $$      fus  &&  &&&  sei  kol
gro       8,5//10 8,5//10 0+0  8+2 14+3 10+7
bre       336
hoe       48  Höhe nicht mehr als fünf Zeilen!
sei       1 -99
mon       1 0 336 12 12
aus       50
rsr       0
*eof
$$  SET y = FILE "[quelle]"
$$  LOOP teilw = y
$$= $[]~
$$  set nummer = select (teilw,1), text = select (teilw,2)
#UMWANDLE,*,LEGENDE.TXT,0,+
[text]
*eof
#SATZ,LEGENDE.TXT,-,T,+,LEGENDE.PAR,LEGENDE.SZ6,-,SCHRIFTEN=SCHRIFTEN.DCK
#*PSAUS,LEGENDE.SZ6,1,100,0+0,DATEI=LEGENDE.PS,KOPF=-,SCHRIFTEN=[schriften]
#*GRAFIK,LEGENDE.PS,[grafdat1]'[grafdat2],
-STD-,[nummer],0*-1050,0,100,NAME=Legende_[nummer]
#+ ==================== Ende Legende Nr. [nummer] ========================
$$  ENDLOOP

--------------------------------------
Dr. Friedrich Seck
72076 Tübingen, Erlenweg 18
Tel: (0 70 71)  96 49 40
Fax-Nummer auf Anfrage
  ----- Original Message ----- 
  From: Christian Scholtyssek 
  To: Tustep-Liste at itug.de 
  Sent: Monday, February 02, 2009 2:09 PM
  Subject: [Tustep-Liste] Bildunterschrift


  Diskussionsforum Tustep-Liste
  Weitere Informationen: www.itug.de
  ------------------------------------------------------------




------------------------------------------------------------------------------


  Liebe Tusteper,
  von mir eine kleine Frage: Wie lassen sich Bildunterschriften am besten positionieren. Also zur Zeit realisiere ich die Positionierung einer Bildunterschrift bei umlaufendem Text, indem ich die Unterschrift an die passende Stelle im Fließtext setze und dann per Schreibstrahlverschiebung in die richtige Position bringe. Ich denke, da gibt es wahrscheinlich eine  bessere und elegantere Methode. Für Hilfe wäre ich sehr dankbar und grüße herzlich
  Christian Scholtyssek
-------------- next part --------------
An HTML attachment was scrubbed...
URL: http://lists.uni-wuerzburg.de/pipermail/tustep-liste/attachments/20090202/749e9627/attachment.htm 


More information about the Tustep-Liste mailing list