[Tustep-Liste] Neue Editorfunktionen - häppchenweise (1+2)

Michael Trauth trauth at uni-trier.de
Fri Apr 3 19:27:42 CEST 2009


Liebe Tustep-Gemeinde,

daß der Tustep-Editor im vergangenen Jahr durch
viele schöne und wertvolle Neuerungen eine
beträchtliche Aufwertung erhalten hat, dürfte
sich herumgesprochen haben. Aber *worin* diese
Neuerungen denn nun eigentlich genau bestehen
und was vor allem im Januar in Blaubeuren noch
hinzugekommen ist - das ist, wie ich immer wieder
erfahre, doch noch weitgehend unbekannt.

Seit geraumer Zeit möchte ich hier auf diesem
Forum ausführlich von den Neuerungen berichten,
komme aber partout nicht dazu. Es bleibt deshalb
nur der Weg, in kleinen Häppchen darüber zu
referieren - und damit will ich hier und heute
anfangen. Vielleicht entwickelt sich ja daraus
eine rege Diskussion, in der sich die Listenteilnehmer,
von Entdeckerfreude getrieben, gegenseitig Tips auf
Nützliches zuschieben.

Kleine Vorbemerkung: Wer von dem hier Vorgestellten
profitieren möchte, wird sich die Version Blaubeuren
2009 aus Tübingen kommen lassen müssen.

Wohlan denn:

1. Da gibt es zum Beispiel eine neue Editorfunktion
   mit dem ausdruckstarken Namen REPL_ABBR. Man muß
   nicht viel Englisch können, um sich die dahinter
   stehende Bedeutung REPL(ace) ABBR(eviation) zu
   erschließen. Sie macht genau das, was sie verspricht,
   nämlich das Ersetzen von Abkürzungen im Text. In der
   Standardeinstellung des Editors ist diese Funktion
   auf den Tastaturbefehl ALT+P gelegt, aber wer mag,
   kann sie sich natürlich auf irgendeine andere Tasten-
   kombination legen (z.B. auf den Shortcut STRG+ALT+K
   mit y,ca_k=repl_abbr). - Wie wird sie genutzt? Man
   kann sich in der TUSTEP.INI (oder sonstwo in seinen
   Editordefinitionen) viele Abkürzungen in der Form
   y,<abkuerzung>.=ins:|Auflösung der Abkürzung|
   definieren, z.B.
   y,mfg.=ins:|Mit freundlichen Grüßen|
   y,mvhs.=ins:|Mit vorzüglicher Hochachtung, Sie Stoffel!|
   oder, ein bissel komplizierter, mit Satzkodierungen:
   y,abshm.=ins:|$$$Dr. Heinz Müller at -0Engelstr. 86|,split,
     |$$$@-047111 Castrop-Rauxel|,split,|$$$Telefon ...|
     <usw.>
   Der Punkt hinter dem Makronamen signalisiert, daß es
   sich um eine Abkürzung handelt. Um die Funktion zu
   verwenden, schreibt man die Abkürzung in den Text (egal
   ob mit oder ohne Punkt) und plaziert den Cursor irgendwo
   auf und unmittelbar hinter die Abkürzung und drückt
   ALT+P, worauf die Abkürzung durch ihre Auflösung
   ersetzt wird. Ganz einfach, oder?
Das kann beispielsweise in vielen Editionen, wo regelmäßig
ganze Formularblöcke mit Kodierungen in Art einer Hülse
neu geschrieben werden müssen, enorm viel Zeit sparen.

- Klein, aber fein!

2. Der Editor kennt jetzt Lesezeichen (Bookmarks), die
   sich als um so nützlicher erweisen dürften, je größer
   die Texte sind, mit denen gerade gearbeitet wird. Die
   entsprechenden Funktionen heißen:
   DEFINE_BM   (Bookmark setzen)
   SELECT_BM   (Bookmark auswählen)
   PREV_BM     (zum vorigen Bookmark springen)
   NEXT_BM     (zum nächsten Bookmark springen)
   Außerdem gibt's noch eine nützliche Ergänzung dazu,
   damit man unter den bereits *besuchten* Bookmarks
   leichter wählen und springen kann (wobei VBM wohl für
   'visited bookmark' steht):
   SELECT_VBM  (unter den besuchten Bookmarks auswählen)
   PREV_VBM    (zum vorigen besuchten BM springen)
   NEXT_VBM    (zum nächsten besuchten BM springen)
   Auch dafür gibt es eine vordefinierte Tastaturbelegung,
   und zwar
   ALT+B   = DEFINE_BM
   ALT+I   = SELECT_BM
   ALT+O   = PREV_BM
   ALT+U   = NEXT_BM
   ALT+D   = SELECT_VBM
   ALT+F   = PREV_VBM
   ALT+S   = NEXT_VBM
   und selbstverständlich kann man alle diese Funktionen
   für den eigenen Gebrauch beliebig auf andere Keys (wie
   oben exemplarisch gezeigt) umquartieren.
   - Und wie geht man damit um? Nun, zunächst müssen
   die Bookmarks erst einmal definiert werden: Man setzt
   den Cursor an eine beliebige Textstelle und drückt
   ALT+B. Es *scheint* dabei nichts zu geschehen, aber
   das Bookmark ist gesetzt. (Sollte Herr Schälkle diese
   Zeilen lesen: Ich würde mir wünschen, daß es eine
   entsprechende Nachricht 'Bookmark defined' in der
   Message Line gäbe. Aber es geht auch ohne.) Übrigens:
   Wenn der Cursor *nicht* im Text, sondern z.B. in der
   Command Line steht, wird die *-Position gemerkt. Das
   macht man allen Stellen, die man regelmäßig aufsuchen
   muß/will. Dann ruft man beispielsweise ALT+I auf, wonach
   ein Popup-Fenster mit einer Liste erscheint, in der die
   Satznummern und der Textbeginn der BM-Sätze stehen.
   Darin kann man mit dem Cursor+RETURN oder der linken
   Maustaste die gewünschten Stellen auswählen. Alternativ
   hüpft man der Reihe nach mit ALT+O bzw. ALT+U nach
   vorne bzw. nach hinten durch die gesetzten Bookmarks.
   Und was man mit ALT+D, ALT+F und ALT+S machen kann,
   habe ich schon weiter oben kurz angemerkt.
   Kleine Ergänzung: Wer gesetzte Bookmarks löschen will,
   kann das einfach dadurch tun, daß er nach ALT+I in dem
   Bookmark-Fenster das BM mit dem Cursor ansteuert und
   del DEL-/ENTF-Taste drückt.

Wer es einmal ausprobiert und sich dran gewöhnt hat,
wird die BM-Funktionalität nicht wieder missen wollen.


Soviel fürs erste. Es gibt aber noch viel mehr auf diesem
Gebiet zu entdecken. Soll ich weiter erzählen?


Ein schönes Wochenende wünscht reihum

Michael Trauth


---------------------------------------------------------------
Dr. Michael Trauth                  e-mail: trauth at uni-trier.de
Rechenzentrum                       office: Tel. 0651-201-3413
der Universitaet                            Fax  0651-201-3921
Universitaetsring                secretary: Tel. 0651-201-3417
D-54286 Trier
---------------------------------------------------------------



More information about the Tustep-Liste mailing list