[Tustep-Liste] Medievalziffern im Satz (fwd)

Dr. Gottfried Reeg reeg at zedat.fu-berlin.de
Wed Jan 24 15:31:51 CET 2007


Lieber Herr Ott,

Ihre Bedenken gegen ein automatische Verfahren sind einsehbar.
Wie sähe es aber aus, wenn man über eine bestehende oder weitere
Spezifikation bei *PSFONT angeben könnte, ob der Expert Encoding Vector
oder der Standard Encoding Vector vorliegt.
Ähnlich wie man bei einer Kapitälchenschrift zu MODUS "-std-" oder "SEV"
angeben kann.
Was spräche gegen eine solche Lösung?

Mit besten Grüße
Gottfried Reeg

Wilhelm Ott schrieb:
> Diskussionsforum Tustep-Liste
> Weitere Informationen: www.itug.de
> ------------------------------------------------------------
>
>   
> ------------------------------------------------------------------------
>
> Lieber Herr Reeg,
>
> es wäre sicher sehr viel einfacher, wenn der von Ihnen angeregte
> Wunsch an den Autor Erfolg hätte: jedoch kann nur der Autor des
> betr. Fonts, nicht der Autor von *PSFONT gemeint sein. Denn woran
> außer am Namen des Zeichens kann letzterer erkennen, ob es sich um
> Mediaevalziffern handelt oder nicht? Es ist leider durchaus so,
> dass nicht alle "smallcaps"-Fonts automatisch auch Mediaevalziffern
> enthalten. Das kann man nur durch Autopsie (z.B. mit #*PSDICKTEN)
> feststellen. 
>
> Es bleibt also nur, dem *PSFONT durch entsprechende Namen mitzuteilen,
> dass es sich wirklich um oldstyle-Ziffern handelt: also die Ziffern 
> umzubenennen. Wenn das mehr als einmal vorkommt, könnte man daran 
> denken, dazu nicht den Editor zu benutzen, sondern sich ein kleines
> #KOPIERE zu schreiben, das diese Aufgaben durchführt. 
>
> Mit den besten Grüßen
>
> W. Ott
>
> P.S. Es reicht natürlich nicht, die Ziffern in der .afm-Datei einfach
> umzubenennen, wenn es sich nicht wirklich um Mediaevalziffern handelt.
>
> ----------------------------------------------------------------------
> Prof. Dr. Wilhelm Ott               phone: +49-7071-2970307
> Universitaet Tuebingen              fax:   +49-7071-295912
> c/o Zentrum fuer Datenverarbeitung  e-mail: wilhelm.ott at uni-tuebingen.de
> Waechterstrasse 76
> D-72074 Tuebingen
>
>
>
> On Wed, 24 Jan 2007, Dr. Gottfried Reeg wrote:
>
>   
>> Date: Wed, 24 Jan 2007 10:05:03 +0100
>> From: Dr. Gottfried Reeg <reeg at zedat.fu-berlin.de>
>> Reply-To: tustep-liste at itug.de
>> To: tustep-liste at itug.de
>> Subject: Re: [Tustep-Liste] Medievalziffern im Satz (fwd)
>>
>> Diskussionsforum Tustep-Liste
>> Weitere Informationen: www.itug.de
>> ------------------------------------------------------------
>>
>> Lieber Wolfram,
>>
>> gestern hatte es mich dann doch auch interessiert,
>> wie es denn bei den anderen Fonts aussieht, die
>> ich käuflich erworben habe - und da war dann
>> das gleiche Probleme.
>> Da das auf die Dauer sehr lästig ist, hierfür eine eigene
>> Datei zu erstellen, denke ich, daß wir einen Wunsch
>> an den Autor richten sollten, ob diese Fälle nicht in *PSFONT
>> berücksichtigt werden können.
>>
>> Grüße aus dem Osten
>> Gottfried
>>
>> Wolfram Schneider-Lastin schrieb:
>>     
>>> Diskussionsforum Tustep-Liste
>>> Weitere Informationen: www.itug.de
>>> ------------------------------------------------------------
>>>
>>>  ------------------------------------------------------------------------
>>>
>>> Lieber Herr Till, lieber Gottfried, (Michael, du weißt es schon)
>>>
>>> Wie der Zufall es will, hatte ich in den letzten Tagen exakt dasselbe
>>> Problem wie Herr Reeg, nur mit einer anderen Schrift: Ich konnte mir
>>> einfach nicht erklären, warum partout die Mediaevalziffern nicht
>>> erscheinen wollten (und das Satzprogramm bei jeder Ziffer meckerte),
>>> obwohl ich bei *psfont alles richtig gemacht habe.
>>>
>>> Herr Till, Sie haben die Lösung genannt, die ich eben ausprobiert habe:
>>> Und es funktioniert! Man muss also den afm-File an den entsprechenden
>>> Stellen korrigieren (unter Hinzufügen von oldstyle, übrigens natürlich
>>> auch bei zero) und die Ziffern stehen zur Verfügung. Herzlichen Dank,
>>> und: wie gut, dass es die Liste gibt!
>>>
>>> Herzliche Grüsse aus dem dank der Mediaevalziffern nicht mehr ganz so
>>> grauen Zürich
>>>
>>> Wolfram Schneider-Lastin
>>>
>>>
>>> Gottfried Reeg schrieb:
>>>
>>> ---------- Forwarded message ----------
>>>       
>>>> Date: Mon, 22 Jan 2007 21:24:44 +0100
>>>> From: Gottfried Reeg <reeg at zedat.fu-berlin.de>
>>>> To: Dietmar Till <dietmar.till at uni-tuebingen.de>
>>>> Subject: Re: [Tustep-Liste] Medievalziffern im Satz
>>>>
>>>> Lieber Herr Till, lieber Michael,
>>>>
>>>> 1. Mit den Werten aus Deiner - Michaels - Schriftendatei hat es
>>>> funktioniert.
>>>>
>>>> 2. Abgesehen von zwei Werten war die Schriftendatei nur auf die
>>>> Weise zu erstellen wie sie Herr Till sie beschrieb, d.h. nachbessern
>>>> im afm-File.
>>>> Um welche beiden Zeichen es sich hier handelt weiß ich nicht.
>>>> Eine andere Angabe zu MOIDUS bei *PSFONT half nicht weiter.
>>>>
>>>> Herzlichen Dank
>>>> Gottfried Reeg
>>>>
>>>>
>>>> On Mon, 22 Jan 2007, Dietmar Till wrote:
>>>>
>>>>         
>>>>> Lieber Herr Reeg,
>>>>> ich kann mich dunkel erinnern, einmal ein ähnliches Problem
>>>>> gehabt zu haben mit der Stempel Garamond, die ja die
>>>>> Mediäval-Ziffern nicht in einem extra Expert-Satz hat, sondern
>>>>> (zumindet für Regular) im SmallCaps-Font.
>>>>> Probieren Sie doch einmal folgendes aus (wenn es daran nicht
>>>>> liegen sollte, bitte ich um Nachsicht). Schauen sie in die
>>>>> AFM-Datei der RomanSC-Schrift. Wie sind dort die Mediävalziffern
>>>>> codiert? Als "one", "two", "three" etc. (also wie normale
>>>>> Tabellenziffern) oder als "oneoldstyle", "twooldstyle",
>>>>> "threeoldstyle" etc. Wenn dem so ist, müßten sie das mit dem
>>>>> Editor in der AFM-Datei einfach umändern (jeweils ...oldstyle
>>>>> ergänzen) und *#psfont noch einmal laufen lassen. Wenn es daran
>>>>> nicht liegt, dann vergessen sie bitte alles wieder....
>>>>> Freundliche Grüße
>>>>> Ihr Dietmar Till
>>>>>
>>>>> Gottfried Reeg schrieb:
>>>>>           
>>>>>> Diskussionsforum Tustep-Liste
>>>>>> Weitere Informationen: www.itug.de
>>>>>> ------------------------------------------------------------
>>>>>>
>>>>>>
>>>>>> ------------------------------------------------------------------------
>>>>>>
>>>>>> Lieber Michael,
>>>>>>
>>>>>> zu Hause bin ich der Angelegenheit noch einmal nachgegangen,
>>>>>> und wurde etwas ratlos, denn ich meinte mich erinnern zu
>>>>>> können,
>>>>>> daß ich beim Satzprogramm wegen der Ziffern keine
>>>>>> Fehlermeldungen erhalten hatte.
>>>>>> Einerseits hatte ich gestern beim Setzen eine falsche
>>>>>> Schriftdatei erwischt, andererseits erhielt ich heute mit
>>>>>> der richtigen Schriftdatei - es gibt dort einen Satz
>>>>>> 42221.500: U4221 StempelGaramond-RomanSC -
>>>>>> die schöne Fehlermeldung
>>>>>> "Unerwartetes Zeichen 1 im Umschaltbereich 1 Speicherbereich
>>>>>> 1"
>>>>>> etc. für jede Ziffer.
>>>>>>
>>>>>> Was nun?
>>>>>>
>>>>>> Der vollständige SCH-Paramter lautet:
>>>>>>
>>>>>> SCH      42221+ 42222 42224 42223 31781 -30001 30251
>>>>>>
>>>>>> Herzliche Grüße
>>>>>> Gottfried
>>>>>>
>>>>>> On Sun, 21 Jan 2007, Michael Trauth wrote:
>>>>>>
>>>>>>             
>>>>>>> Diskussionsforum Tustep-Liste
>>>>>>> Weitere Informationen: www.itug.de
>>>>>>> ------------------------------------------------------------
>>>>>>>
>>>>>>>
>>>>>>> Lieber Gottfried,
>>>>>>>
>>>>>>>               
>>>>>>>> Nach dem Handbuch sollte es möglich sein,
>>>>>>>> relativ einfach Medievalziffern zu setzen:
>>>>>>>> 1. Erstellen einer Schriftendatei mit Angabe der
>>>>>>>> afm-Datei für die Medievalziffern, z.B.
>>>>>>>> #*psfont,gsr_____.afm,schriften,-,42221, -std-,
>>>>>>>> medlig=gsrsc___,afm, mod=-std-
>>>>>>>> 2. Im Parameter zu SCH im Satz:
>>>>>>>> SCH        42221+ 42222 ...
>>>>>>>> Das funktioniert so weit auch.
>>>>>>>> Jedoch erhalte ich beim Ausdruck an Stelle der
>>>>>>>> Ziffern nur Blockaden.
>>>>>>>> Wo muß noch etwas geändert werden?
>>>>>>>> Muß irgendetwas beim Einbinden der der Schriften
>>>>>>>> beachten werden?
>>>>>>>>                 
>>>>>>> Der von Dir beschriebene Weg scheint mir der richtige
>>>>>>> zu sein. Ist auch sonst voellig unkritisch.
>>>>>>>
>>>>>>> Was sagt das Satzprotokoll an der Stelle, an der die
>>>>>>> ersten Ziffern auftauchen? Keine Fehlermeldung, kein
>>>>>>> Warning? Dann liegt's vielleicht an Ghostscript/Ghost-
>>>>>>> view? Wenn Du die Datei in Ghostview anschaust, sind
>>>>>>> dann die Medievalziffern am Bildschirm zu sehen? Wenn
>>>>>>> nein, druecke bitte in Ghostview die Taste 'M' (wie
>>>>>>> 'Meldung') und pruefe, ob dort steht
>>>>>>>
>>>>>>> : Loading StempelGaramond-RomanSC font from
>>>>>>> : C:\Programme\gs\fonts/gsrsc___.pfb... 2318072
>>>>>>> : 951220 1637576 306998 2 done.
>>>>>>>
>>>>>>> Wenn nein, findet das Ghostscript die entsprechende
>>>>>>> Fontdatei nicht (Remedium: die pfb-Datei in den fonts-
>>>>>>> Ordner von Ghostscript kopieren, ausserdem den entspre-
>>>>>>> chenden Link in die Datei Fontmap.GS im Ghostscript-
>>>>>>> Verzeichnis .\lib eintragen).
>>>>>>>
>>>>>>> Wenn ja, muesstest Du die Medievalziffern in Ghostview
>>>>>>> sehen koennen, richtig? Wenn ja, in welcher Instanz
>>>>>>> scheitert denn dann der Ausdruck? In Ghostview? Oder
>>>>>>> im Acrobat? Oder wo sonst?
>>>>>>>
>>>>>>> Viele Gruesse reihum von
>>>>>>>
>>>>>>> Michael Trauth
>>>>>>>
>>>>>>>
>>>>>>> ---------------------------------------------------------------
>>>>>>> Dr. Michael Trauth                  e-mail:
>>>>>>> trauth at uni-trier.de
>>>>>>> Rechenzentrum                       office: Tel.
>>>>>>> 0651-201-3413
>>>>>>> der Universitaet                            Fax
>>>>>>> 0651-201-3921
>>>>>>> Universitaetsring                secretary: Tel.
>>>>>>> 0651-201-3417
>>>>>>> D-54286 Trier
>>>>>>> ---------------------------------------------------------------
>>>>>>>
>>>>>>> ------------------------------------------------------------
>>>>>>> Tustep-Liste at itug.de
>>>>>>> https://lists.uni-wuerzburg.de/mailman/listinfo/tustep-liste
>>>>>>>
>>>>>>>               
>>>>>> ------------------------------------------------------------------------
>>>>>>
>>>>>>
>>>>>> ------------------------------------------------------------
>>>>>> Tustep-Liste at itug.de
>>>>>> https://lists.uni-wuerzburg.de/mailman/listinfo/tustep-liste
>>>>>>             
>>>>> -- 
>>>>> Dr. Dietmar Till
>>>>>
>>>>> Eberhard Karls Universität
>>>>> Deutsches Seminar/Neuere Abteilung
>>>>> Wilhelmstraße 50
>>>>> D-72074 Tübingen
>>>>>
>>>>> Tel. +49 7071 29 75324
>>>>> Fax. +49 7071 29 5227
>>>>>
>>>>> till at uni-tuebingen.de
>>>>> http: //www.dietmartill.de
>>>>> http: //www.germ.uni-tuebingen.de/lehrende.php?nummer=83
>>>>>           
>>>> --------------------------------------------------------------------------------
>>>>
>>>>
>>>> ------------------------------------------------------------
>>>> Tustep-Liste at itug.de
>>>> https://lists.uni-wuerzburg.de/mailman/listinfo/tustep-liste
>>>>         
>>> -- 
>>>
>>>
>>> Dr. Wolfram Schneider-Lastin
>>> Universität Zürich
>>> E-Learning-Koordination der Philosophischen Fakultät
>>> Plattenstrasse 22
>>> CH-8032 Zürich
>>>
>>> Tel.:  +41 -- 44 -- 634 50 82
>>> (wenn keine Antwort: +41 - 44 - 252 07 67)
>>>
>>> Mail: wolfram.schneider-lastin at phil.unizh.ch
>>> Web:  http://www.phil.unizh.ch/elearning
>>>
>>> Erreichbar in der Regel Mo 9-18, Di Mi Do 9-13 Uhr
>>>
>>>  ------------------------------------------------------------------------
>>>
>>>
>>> ------------------------------------------------------------
>>> Tustep-Liste at itug.de
>>> https://lists.uni-wuerzburg.de/mailman/listinfo/tustep-liste
>>>       
>> ------------------------------------------------------------
>> Tustep-Liste at itug.de
>> https://lists.uni-wuerzburg.de/mailman/listinfo/tustep-liste
>>     
>> ------------------------------------------------------------------------
>>
>>
>> ------------------------------------------------------------
>> Tustep-Liste at itug.de
>> https://lists.uni-wuerzburg.de/mailman/listinfo/tustep-liste



More information about the Tustep-Liste mailing list