[Tustep-Liste] Russisches

Hagen Reinstein hagen.reinstein at uni-trier.de
Thu May 11 13:06:54 CEST 2006


Sehr geehrte Damen und Herren,

zu Herrn Otts Bemerkungen ueber den von mir erstellten Font 
Altkirchenslavisch moechte ich einige Anmerkungen machen:

Die fehlenden Diakritika gehen auf einen Hinweis Tuebinger Slavisten 
zurueck, den Herr Ott zu den von mir aufgerasterten Fonts fuer den 
Nadeldrucker - so lange ist dies in der Tat schon her! - und den 
Laserdrucker erhalten hatte. Mit Schreiben vom 27.02.93 habe ich 
Herrn Ott erklaert, um welche Zeichen es sich dabei handelt resp. 
welche Alternativen schon zum damaligen Zeitpunkt innerhalb von 
TUSTEP moeglich waren, und angeregt, diese Zeichen in einem separaten 
Font getrennt von den Buchstaben zu halten. Dies bietet sich an, da 
es sich weniger um Diakritika als um Abkuerzungszeichen und 
Superskripte handelt, die in grosser Zahl vorhanden sind - Herr Ott 
hat spaeter im persoenlichen Gespaech dieser Vorgehensweise zugestimmt, 
wobei die konkrete Einbindung dieser Zeichen offen gelassen wurde. 
Herr Ott macht nun das Fehlen eben dieser Diakritika zum Grund, den 
Font damals nicht implementiert zu haben.

Ich habe Herrn Ott unter Hinzufuegung von Textbeispielen und 
Literaturangaben ebenfalls dargelegt - Schreiben vom 12.10.95 - nach 
welchen Massstaeben ich den Font angelegt habe: Dies war im Gegensatz 
zu den Schmuckschriften, wie sie in den Beispielen, die Herr Ott in 
seiner Mitteilung als Link zugaenglich macht, angezeigt werden, eine 
neutralere Schrift, die fuer zahllose Texteditionen, Grammatiken, 
Woerter- und Lehrbuecher genutzt wurde und wird. Das Aussehen dieser 
Schrift, die seit 150 Jahren in wissenschaftlichen Publikationen im 
Gebrauch ist, kollidiert mit den Sehgewohnheiten von Herrn Ott, der 
selbst - damals wie heute - bemerkt, dass er sich mit der Materie 
nicht ausreichend beschaeftigt habe.

Die von mir fuer #Satz erstellten Zeichen waren die erste Version, die 
ich in Tuebingen mit der Bitte um Pruefung abgegeben habe. Ohne 
Moeglichkeit zum Satz mit TUSTEP haette ich erst nach einer 
Test-Implementierung die Harmonisierung des Satzbildes in Angriff 
nehmen koennen, ebenso die Anpassung der oben genannten Diakritika und 
Superskripte. Herr Ott regt also mit dem Vergleich meiner Zeichen mit 
den von ihm angegebenen Stellen zum Vergleich zwischen einem 
unfertigen Anfangsprodukt und einem durchgestylten Endprodukt an. 

Die Nachfrage nach Altkirchenslavisch war - sicherlich auch 
privatwirtschaftlich - gering. Herrn Otts Formulierung "kaum" mag ein 
Hinweis darauf sein, dass sie nicht nur in (m)einer Person bestand. 
Immerhin hat dieser eine Interessent sofort einen Font fuer den 
Nadler, den Laser und den Satz in Angriff genommen, auch ein 
Bildschirmfont war im Gespraech, ebenso die Herstellung entsprechender 
Fonts fuer glagolitische Texte, das aelteste slavische Schrifttum.

Bedenken zu den Zeichen, wie sie Herr Ott nun - 13 Jahre nach der 
Uebernahme der Fonts fuer Nadel- und Laserdrucker und 11 Jahre nach 
Vorlage einer ersten Version fuer den Satz - vortraegt, wurden damals 
trotz meiner ausdruecklichen Fragen nicht geaeussert, so dass eine 
weitere Bearbeitung nicht moeglich war. Lediglich die Aussage, dass 
generell noch ueberlegt werden muesse, ob Altkirchenslavisch in #Satz 
eingefuegt werde, wurde stets wiederholt. Auch bei der spaeteren, 
abschliessenden lapidaren Mitteilung durch Herrn Ott, dass 
Altkirchenslavisch nicht fuer #Satz implementiert werde, erhielt ich 
keine Informationen zu seinen Beweggruenden. 

Aber all dies sind laengst vergangene Zeiten: inzwischen gibt es 
genuegend Fonts, Software zur Bearbeitung und die Moeglichkeit, diese 
selbst in TUSTEP einzubinden. 

Mit freundlichen Gruessen ** H. Reinstein **

______________________________

Dr. Hagen Reinstein
Retrodigitalisierung der Oeconomisch-technischen
Encyclopaedie von J. G. Kruenitz
Universitaetsbibliothek Trier
Tel. 0651 / 201-2456
hagen.reinstein at uni-trier.de
http://www.kruenitz.uni-trier.de

Universitaetsbibliothek Trier
54286 Trier



More information about the Tustep-Liste mailing list