[Tustep-Liste] Editor: Textfarbe aendern

Paul Sappler paul.sappler at uni-tuebingen.de
Wed Mar 1 12:13:43 CET 2006


Liebe Liste, lieber Herr Schälkle,
die Farbdiskussion ist an mir (während eines Reisetages) nur so 
vorbeigerauscht, und ich klappe nach: ich bin an der Neuerung und am Update 
ebenfalls sehr interessiert. Die Lösung mit dem Editor-Definitionsfenster 
(Strg-F) finde ich richtig, weil man zu etwas Gutem fast gezwungen wird.
Das rasche Entgegenkommen weckt wieder einmal Wünsche. Man konnte sich bisher 
schon txt_chg:yy mit beliebigen yy im Wechsel gut verfügbar machen, indem man 
den Steuerbefehl (zu anderen dazu) in ein Segment geschrieben und die 
dortigen Einstellungen mit dem Steuerbefehl define:segment in Kraft gesetzt 
hat. Das ist vielleicht die allgemeinere Form, sich Editor-Einstellungen wie 
eben txt_chg, Farben (mit Cn oder o=), Tastenbelegungen usw. bereitzustellen. 
Dabei passiert es aber immer wieder, daß man für eine Spezialaufgabe 
bestimmte Einstellungen braucht, dann aber nach dem Editoraufruf einer andren 
Datei oder nach Umschalten in eine solche lieber die gewohnten 
Grundeinstellungen hätte. (Wenn ich z.B. für eine spezielle Datei ein 
Editormakro definiert und auf eine Taste gelegt habe: "lösche fünf Zeichen ab 
Cursorstelle" und ich habe nicht daran gedacht, beim Übergang zur nächsten zu 
bearbeitenden Datei auf andere Editor-Einstellungen umzuschalten, kann es 
Verluste geben.) Was halten Sie von dem Vorschlag, #e und die Editoranweisung 
d,datei mit einem define:definierbareStandardeinstellung zu verbinden? Ich 
weiß, daß man das mit #e,def=segment hinkriegt, aber wer schreibt dieses 
Kommando schon aus und wer denkt immer an die Anweisung, die das 
entsprechende define enthält? Die Möglichkeit, sich jeweils seine 
Standardeinstellung zu definieren, ist vielleicht erwägenswert?
Mit besten Grüßen
Paul Sappler 



More information about the Tustep-Liste mailing list