[Tustep-Liste] Blaubeuren 2005

Gottfried Reeg reeg at zedat.fu-berlin.de
Fri Jan 21 11:08:50 CET 2005


Liebe Tustep-Gemeinde,

hier eine kurze Rückschau auf den Workshop 2005 in
Blaubeuren.


Das  diesjährige Wochendseminar "TUSTEP: Grundlagen und
Arbeitstechniken" fand vom 6.1.-9.1.2005 in bekannter
Umgebung in Blaubeuren statt.

--------------------------------------------------

Folgende drei Themenbereiche standen im Mittelpunkt:

EDITORMAKROS

Herr Bartz und Herr Seck zeigten, wie mit einfachen Mitteln,
die Arbeit bei gleichen Vorgängen im Editor erheblich
erleichtert werden kann. Vor allem Herr Seck beeindruckte
mit der Komplexität seiner Editormakros, die er für
unterschiedliche Projekte entwickelt hat und die vor allem
Bibliothekaren bei ihrer Arbeit unterstützen.

Hierbei wurden auch einige Neuerungen bei den Editormakros
vorgestellt, so können z.B. in der neuen Version Muster wie
Postleitzahlen oder Datumsangaben mit einem Mausklick
markiert werden.

VERGLEICHE

Herr Stolz eröffnete diesen Komplex mit einer Darstellung
der Probleme und Erfordernisse, die sich während des
Kollationierens beim Parzival-Projekt ergaben.

Herr Büdenbender trug Herrn Trauths Beitrag vor, der leider
nicht kommen konnte. Die Unterschiede zwischen altem und
neuem VERGLEICHE, bei dem Varianten unterdrückt werden
können und das hiermit auch Wünschen von Herrn Stolz
berücksichtigte, wurden verdeutlicht. An Beispielen wurde
gezeigt, wie von Handschriften Partiturtexte oder kritische
Editionen mit Apparat in unterschiedlichster Form sowohl für
die Druck wie auch die Präsentation auf dem Bildschirm
erstellt  werden können.

Herr Ott stellte Prozeduren vor, mit denen die Ergebnisse
von VERGLEICHE für Editionen analysiert und weiter
verarbeitet werden können.

Herr Reeg zeigte, wie sich die manuelle Korrektur am
Ergebnis von VERGLEICHE vereinfachen läßt, indem nur die
Wort-Satz-Nummern händisch korrigiert werden, während der
Text der Varianten mit einem (Fortran)-Programm aus den
Grundtext und dem Vergleichstext eingefügt werden. Diese
Aufgabenstellung leitet zum dritten Themenbereich über,
indem Herr Schälkle zeigte, wie mit einem neuen
Kommandomakro dieses alte Fortran-Programm überflüssig wird.

KOMMANDOMAKROS

Herr Schälkle stellte einige Neuerungen bei den
Kommandomakros vor. Bisher konnten nur strukturierte Dateien
gelesen werden, in der neuen Version hingegen wird es
zusätzlich möglich sein, andere Dateien satzweise oder als
Datenstrom zu lesen und zu verarbeiten. Die Möglichkeiten,
die sich hierbei ergeben, demonstrierte er an mehreren
Beispielen. Zunächst zeigte er, wie bei Korrekturanweisungen
der Text aus der Grundhandschrift und der
Vergleichshandschrift mit einfachen Mitteln aktualisiert
werden kann.

In einem zweiten Beispiel erklärte er ein Kommandomakro, mit
dem Fußnoten vom Text getrennt werden können und das an die
Stelle des alten FUNO treten kann, das zwar von vielen
Tustep-Benutzer angewandt wird, dessen KOPIERE-Prozedur
jedoch von den wenigsten verstanden wird.

Auch für die von Herrn Stahl in der tustep-liste
aufgeworfene Frage nach der Umwandlung einer TEX-Datei in
eine SGML-Datei wurde eine Lösung mit einem Kommandomakro
gezeigt.

Außerdem wurden Wege aufgewiesen, wie eine TUSTEP-Prozedur
außerhalb von TUSTEP gestartet werden kann.

Insgesamt waren es drei ausgefüllte und lehrreiche Tage mit
vielen Anregungen und Tips.

G. Reeg


More information about the Tustep-Liste mailing list