[Tustep-Liste] @-m(...)

Kuno Schälkle Schaelkle at zdv.uni-tuebingen.de
Thu Sep 30 09:22:04 CEST 2004


Lieber Herr Huelser,

>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>
> Was die ins Auge gefaßte Erweiterung von $$ SPLIT angeht, halte auch ich sie für wünschenswert, frage mich aber, ob dabei die
Abwärtskompatibilität nicht doch erhalten bleiben kann. Denn, um im Beispiel zu bleiben, "/" kann ja auch durch eine Variable
angegeben werden. Wie wäre es, wenn die Variable auch für eine zuvor definierte Suchtabelle stehen dürfte und das Programm
gewissermaßen im Hintergrund aus den vorangehenden Definitionen selbständig ermitteln würde, ob eine übliche Variable oder eben eine
Suchtabelle gemeint ist.
<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

Die Frage ist: Wie kann das Programm ermitteln, ob eine
Variable oder eine Suchtabelle gemeint ist, wenn es mit
dem angegebenen Namen sowohl eine Variable als auch
eine Suchtabelle gibt?

Auch eine Vorrangloesung ist problematisch. Angenommen
die Suchtabelle haette Vorrang vor einer Variablen gleichen
Namens. Beim Erstellen des Makros gibt man bei SPLIT
eine Variable an. Eine Suchtabelle gleichen Namens gibt
es nicht. Dann ist erst mal alles gut. Nach einem Jahr wird
das Makro erweitert und fuer eine andere Makrofunktion
eine Suchtabelle definiert, die zufaellig den Namen hat,
wie die bei SPLIT angegebene Variable. Dies hat zur
Folge, dass SPLIT ploetzlich andere Ergebnisse liefert,
obwohl in der Umgebung von SPLIT doch gar nichts
geaendert wurde. Vermutlich wird es einige Zeit dauern
bis man herausfindet, woran es liegt und dann wird man
die Vorrangloesung nicht mehr gut finden.

Vielen Dank fuer Ihren Beitrag und herzliche Gruesse
Ihr Kuno Schaelkle


More information about the Tustep-Liste mailing list