[Tustep-Liste] hebräische SchriftEN

Gottfried Reeg reeg at zedat.fu-berlin.de
Fri Sep 24 12:23:48 CEST 2004


Lieber Herr Neuberg,

vor langer Zeit gab es bei TUSTEP einen weiteren hebr.
Schnitt - Grotesk, den Herr Krupp erstellt hatte. Dieser ist
leider noch nicht auf eine PostScript umgestellt worden.
Ich hatte sie seiner Zeit in meiner Dissertation (Die Geschichte von
den Zehn Märtyrern) verwendet. Vielleicht könnte er Ihren
Ansprüchen genügen. Ich selbst fände es gut, wenn sie
wieder zur Verfügung stände.

Bei einer anderen Schrift gibt es das Problem der Kodierung,
daß sich mit einigem Aufwand auch beheben läßt.

MfG
Gottfried Reeg


On Wed, 22 Sep 2004, Simon Neuberg wrote:

> Liebe Tustepfreunde,

> Bei der Herstellung eines zweisprachigen Wörterbuchs mit
> hebräischschriftlicher Ausgangssprache (Jiddisch), sind mehrere
> unterschiedliche hebräische Schriften nötig (z.B. um die 
> Einträge, die
> grammatischen Angaben, die Zitate, die Verweise etc. gegeneinander
> abzusetzen.
> Dazu reichen unterschiedliche Schriftgrade nicht mehr; es wäre gut
> über einen zweiter Schnitt zu verfügen. Üblich ist es eine
> "Fadenschrift" (der Hebräisch-Type von #FO ähnlich) 
> zu verwenden
> (die die Rolle der Kursivschrift im Lateinschriftlichen erfüllt).
> Die #FO-Schrift kann man aber (leider) im Satz wohl nicht
> verwenden... Bei einer Fremd-Schrift befürchte ich aber, dass die
> TUSTEP-Kodierungen nicht das gewünschte Ergebnis 
> zeitigen...
> Ist jemand diesem Problem schon begegnet? Gibt es dazu lehrreiche
> Erfahrungen? wertvolle Ratschläge?

> mit freundlichen Grüßen,

> Simon Neuberg



More information about the Tustep-Liste mailing list