[Tustep-Liste] Quo modo

Giorgio Giacomazzi giorgio at giacomazzi.de
Fri Jun 25 13:52:40 CEST 2004


Sehr geehrter Herr Leicht,

ja, ich freue mich auch riesig über die Antwort von Herrn Schälkle. Ich 
hatte früher ähnliche Versuche wie Sie unternommen, aber auch mangels 
der jetzt erst nachgereichten Informationen nicht viel erreicht; vor 
allem wollte ich eine klare Rechtslage haben. Dazu liegt jetzt eine 
erfreuliche Teilantwort vor. Vielen Dank auch an Sie, daß sie die 
Antwort provoziert haben. Ein italienisches Sprichwort sagt: "Chi non 
risica, non rosica", etwa, wer nichts riskiert, kriegt nichts (zu 
beißen), oder nach Sansoni "wer wagt, gewinnt", was zu viel ist.

Vorsicht aber: Nicht ich habe informiert, daß eine Open-Source-Lösung 
vertraglich geregelt sei, sondern Herr Sappler, und zwar zu meiner 
grössten Überraschung! Eine solche Lösung war einmal nach Erfurt kurz 
Thema. Ich dachte das Thema wäre völlig gestorben und habe deshalb im 
NUMMERIERE-Konzept http://www.giacomazzi.de/tustep/nummeriere.html mit 
dem Teil 4, der ein im Quellcode ev. nicht vorliegendes Teil 3 
erweitert, den Akzent auf dokumentierte Schnittstellen gelegt. Sie 
können sich vielleicht vorstellen, wie es mir, vermutlich auch Herrn 
Derkit, angesichts mancher sturen Reaktion trotz dieser politischen und 
technischen Vorsichtsmaßnahme zumute war. Ist doch mehr drin? Ich bitte, 
die es besser wissen, für Klarheit zu sorgen. Sonst gibt es gar keine 
Open Source-Lösung und wenn es sie gibt, wüsste ich gern, was sie 
beinhaltet. Ich vermute Sie ebenfalls.

Mit besten Grüßen,

Giorgio Giacomazzi

Johannes Leicht wrote:

> Diskussionsforum Tustep-Liste
> Weitere Informationen: www.itug.de
> ------------------------------------------------------------
> 
> Sehr geehrter Herr Giacomazzi,
> 
> Es lag niemals in meiner Absicht eine Open-Source-Lösung für überflüssig zu
> erklären und wenn dieser Eindruck entstanden sein sollte, möchte ich dies
> klarstellen. Im Gegenteil: Ich hatte mich schon vor meinem Beitrag sehr über
> die Nachricht gefreut, daß dies vertraglich geregelt sei, und vermute, daß
> mit Open-Source doch üblicherweise nicht nur gemeint ist, daß Dateiformate
> (die ohenhin schon zum größten Teil bekannt und dokumentiert waren),
> vollständig offengelegt werden. Oder sollte ich da das Open-Souce-Konzept
> all die Jahre lang mißverstanden haben?
> Ich verspreche mir auch viel von einem Open-Soure-Tustep, denn ich hatte mir
> schon oft gewünscht, die großen stärken von Tustep in anderen Programmen
> einsetzen zu können. Als ich anfing, mich zum ersten mal mit einer (anderen)
> Programmiersprache zu beschäftigen, fing ich sofort an, beispielsweise das
> Tustep-Pattern-Matching bitter zu vermissen. Erst zu diesem Zeitpunkt wurde
> mir klar, wie mächtig diese Funktionen sind und nichts hätte ich mir
> sehnlicher gewünscht, als sie auch dort zur Verfügung zu haben. Vielleicht
> wird so etwas ja irgendwann möglich.
> Zum Dateiformat: Es ist sehr erfreulich, daß Herr Schälkle nun die Fragen
> zum Header, die teilweise noch offen waren, und zur rechtlichen Seite
> freundlicherweise und zumindest aus meiner Sicht auch außerordentlich prompt
> geklärt hat. Damit sollte doch nun auch Ihrem Wunsch nach einer
> Dokumentation von Seite des Herstellers entsprochen sein, oder?
> 
> Viele Grüße
> 
> Johannes Leicht


More information about the Tustep-Liste mailing list