[Tustep-Liste] Quo modo

Paul Sappler paul.sappler at uni-tuebingen.de
Thu Jun 24 09:55:15 CEST 2004


Sehr verehrte Runde,
ärgerlich an dem Listenbeitrag von Herrn Derkits vom Montag ist meines
Erachtens nicht so sehr die Schärfe, mit der er den freundlichen Herrn
Trauth angeht, als der Schaden, den er dem bedenkenswerten Standpunkt,
den er vertritt, zufügt, indem er seine Sachäußerungen mit lauter
Bewertungen des Diskussionsverlaufs und Vermutungen über
Motivations-Hintergründe bei denen, die er zu seinen Gegnern erklärt,
zudeckt. Diese Sorte Hohn, gepaart mit einer Verschwörungstheorie,
kann man durchaus als sektiererisch empfinden. War es seine Absicht zu
erzwingen, daß jede künftige Äußerung in dieser Sache damit
eingeleitet werden muß, man sei natürlich modern, ein Anhänger des
Neuen? - Im übrigen wird die Art, wie er Mails von Herrn Schälkle an
ihn zitiert (Ironie hin oder her), manche davon abhalten, je den
persönlichen Kontakt mit ihm zu suchen.

Es muß eine Diskussion über Einsatzfelder von Tustep, Oberflächen,
Einbindung einer weiteren Skriptsprache, Organisation der für die
Zukunft schon vertraglich geregelten Open-Source-Lösung (vielleicht
verdeutlicht das mal jemand, der dahinter steht), stärkere
Objektorientierung, Nutzung aus anderen Systemen heraus usw. geben,
damit Tustep mit seinen großen Stärken eine Zukunft hat. Die
Diskussion darf schon deutlich und in Maßen auch polemisch sein;
besonders überzeugend aber wäre zwischendurch öfters der Gestus des
Abwägens.
Freundliche Grüße
Paul Sappler


More information about the Tustep-Liste mailing list