[Tustep-Liste] Frage: tiefergesetzte Akzente?!

Wilhelm Ott wilhelm.ott at zdv.uni-tuebingen.de
Thu May 22 17:08:17 CEST 2003


Lieber Herr Hoffmann,

versuchen Sie es doch mal mit einem %-Zeichen unmittelbar
hinter der Schriftnummer für das Griechische (falls Sie
mit den Voreinstellungen für Parameter SCH arbeiten,
müssen Sie SCH und die Schriftnummern explizit angeben).

Beim Ausprobieren habe ich festgestellt, dass aufgrund
eines Programmfehlers in diesem Fall (% hinter der
Schriftnummer 31901 bzw. 31781) der Spiritus Asper
(so weit ich sehe, nur dieser) zu hoch sitzt. Ich
schicke Ihnen deshalb eine korrigierte Fassung von
st.exe per separater mail an Ihre mailadresse (nicht
an tustep-liste).

Mit den besten Grüßen aus Tübingen
W. Ott

----------------------------------------------------------------------
Prof. Dr. Wilhelm Ott               phone: +49-7071-2970307
Universitaet Tuebingen              fax:   +49-7071-295912
c/o Zentrum fuer Datenverarbeitung  e-mail: wilhelm.ott at uni-tuebingen.de
Waechterstrasse 76
D-72074 Tuebingen



On Thu, 22 May 2003, Friedhelm Hoffmann wrote:

> Date: Thu, 22 May 2003 15:47:56 +0200
> From: Friedhelm Hoffmann <friedhelm.hoffmann at mail.uni-wuerzburg.de>
> Reply-To: tustep-liste at itug.de
> To: tustep-liste at itug.de
> Subject: [Tustep-Liste] Frage: tiefergesetzte Akzente?!
>
> Diskussionsforum Tustep-Liste
> Weitere Informationen: www.itug.de
> ------------------------------------------------------------
>
> Liebe TUSTEPler,
>
> folgendes Problem: Ich muss unter griechische Buchstaben Punkte setzen
> (sie dienen in der Papyrologie dazu, unsicher gelesene Buchstaben zu
> kennzeichnen). An sich ist das ja mit z.B. %..a fuer ein kleines Alpha
> mit einem Punkt drunter keine Kunst. Aber bei %..g sieht man wegen der
> Unterlaenge des Gamma von dem Punkt gar nichts mehr. Die Punkte muessen
> also saemtlich ein wenig tiefer gesetzt werden.
> Nun habe ich es zunaechst mit &!(;;06)%..&!(::06)a und
> &!(;;06)%..&!(::00)a (Handbuch S.910f.) versucht (also Verschieben des
> Schreibstrahls nach unten und wieder nach oben bzw. in die
> Grundstellung, merkte aber dann, dass bei beiden Loesungen nie die
> Akzente tiefer geschoben, sondern bei der ersten Loesung nur die
> Buchstaben hoehergesetzt werden, so dass bei der zweiten Loesung kein
> Unterschied zu simplem %..a zu bemerken ist. Wirkt sich die Anweisung
> zur Verschiebung des Schreibstrahls denn grundsaetzlich bei Akzenten
> nicht aus?
> Jetzt hoffe ich, dass jemand von Ihnen mir sagen kann, wie ich die
> untergesetzten Punkte ein wenig tiefer ruecken kann.
>
> In der Hoffnung, dass ich nur irgendeine Parametereinstellmoeglichkeit
> uebersehen habe oder dass es sonst einen gangbaren Weg gibt, und mit
> vielen Gruessen an alle,
>
> F. Hoffmann
>
> ------------------------------------------------------------
> Tustep-Liste at itug.de
> https://lists.uni-wuerzburg.de/mailman/listinfo/tustep-liste
>



More information about the Tustep-Liste mailing list