[Tustep-Liste] Editor-k,datei,

Gottfried Reeg reeg at zedat.fu-berlin.de
Tue Jun 10 11:54:03 CEST 2003


Lieber Herr Schälkle,

vielen Dank für Ihre Information.
Soweit ich mich entsinnen kann, habe ich immer
aus einer Datei kopiert, die anders nummeriert war,
als die Editordatei. Daher fände ich eine Änderung
sinnvoll, wie Sie sie vorgeschlagen haben.
Ich weiß aber nicht, inwieweit andere
TUSTEP-Benutzer für die jetzige Regelung
plädieren.

MhG
Ihr Gottfried Reeg



On Fri, 6 Jun 2003, Kuno Schälkle wrote:


> Diskussionsforum Tustep-Liste
> Weitere Informationen: www.itug.de
> ------------------------------------------------------------
>
> Lieber Herr Reeg,
>
> > k,zweitp,(1,3),1.1
> >
> > Fall 1) es kommt die Meldung: der angegebene Bereich ist leer.
> >
> > Fall 2) Es wird ein Bereich genommen, der nicht dem Bereich
> > der Zeilen 1-3 entspricht, sondern der Bereich der Zeilen 10-30.
> > Für einen normalen Benutzer ist das Verhalten nicht
> > verständlich, auch wenn es für Eingeweihte, zu denen ich mich
> > hier zähle, eine Erklärung gibt, und ich auch weiß, daß mit
> > der Anweisung "k,zweitp,(0.0/1,0.0/3),1.1" die gewünschten Sätze
> > kopiert werden können.
>
> Wenn im Modus T die Sternposition  z.B. 10.20 ist, gilt folgendes:
>
> k,(1,3),50  kopiert die Saetze 10.1 bis 10.3 nach Satz 10.50
>
> k,(1,3),1.1  kopiert die Saetze 10.1 bis 10.3 nach Satz 1.1
>
> Fehlende Seitennummern werden durch die Seitennummer der
> Sternpostion ergaenzt. (1,3) wird also nicht wie im Programm-
> Modus interpretiert.
>
> Das gleiche gilt auch, wenn nicht aus der Editor-Datei, sondern
> aus einer anderen Datei kopiert wird:
>
> k,dateiname,(1,3),1  kopiert die Saetze 10.1 bis 10.3 nach Satz 10.1
>
> Das kann z.B. sinnvoll sein, wenn die andere Datei eine Kopie
> der Editor-Datei ist. Meistens wird man aber in der Anweisung
> zum Kopieren aus einer Datei die Seitennummer angegeben:
>
> k,dateiname,(15.1,3),50  kopiert die Saetze 15.1 bis 15.3 nach Satz 10.50
>
>
> > Frage 1: Soweit ich mich erinnere, funktionierte es einmal
> > "richtig", d.h. es wurden die Zeilen 1-3 (im Programmmodus)
> > genommen, wie es der "normale" Benutzer erwartet.
> > Oder irre ich mich?
>
> Vermutlich verwechseln Sie das mit folgender Regelung:
>
> In den obigen Beispielen war der Editor auf Modus T eingestellt.
> Ist der Editor auf Modus P eingestellt, waere die Anweisung
>
> k,dateiname, (5.5,6.1),123
>
> eigentlich illegal, weil die Satznummern in der Klammer im
> Modus T angegeben sind. Da aber klar ist, was gewollt
> ist, fuehrt der Editor die Anweisung freundlicherweise
> entsprechend aus.
>
>
> Fazit:
>
> In der obigen Anweisung
>
> k,(1,3),50  kopiert die Saetze 10.1 bis 10.3 nach Satz 10.50
>
> werden die Satznummern im Modus T interpretiert, weil der
> Editor auf Modus T eingestellt ist. Es erwatet wohl niemand,
> dass sie im Modus P interpretiert werden. Deshalb werden
> sie in der Anweisung
>
> k,dateiname,(1,3),50  kopiert die Saetze 10.1 bis 10.3 nach Satz 10.50
>
> konsequenterweise ebenfalls im T interpretiert.
>
>
> Ein Ausweg waere, die in den Klammern angegebenen
> Satznummern in Zukunft nicht mehr in dem Modus zu
> interpretieren, der im Editor gerade eingestellt ist, sondern
> in dem Modus, in dem die Datei, aus der kopiert werden
> soll, nummeriert ist. ???
>
>
> Mit herzlichen Gruessen
> Ihr Kuno Schaelkle
>
> ------------------------------------------------------------
> Tustep-Liste at itug.de
> https://lists.uni-wuerzburg.de/mailman/listinfo/tustep-liste
>



More information about the Tustep-Liste mailing list