[Tustep-Liste] TTF nach Postscript / wo ist das Iota sub?

Michael Trauth trauth at uni-trier.de
Fri Jun 6 11:00:31 CEST 2003


Lieber Herr Brunschoen

> Darf ich Sie - und die mitlesende TUSTEP-Gemeinde - in die-
> sem Zusammenhang mit einer Frage belästigen: wo ist das Iota
> subscriptum versteckt? Spiritus lenis z. B. ist auf Dec. 5 ,
> Zirkumflex auf Dec. 152 (Hex 98), aber auf welcher der theo-
> retisch möglichen 256 Nummern das Iota sub plaziert werden
> soll, habe ich nicht herausbekommen. Sieht so aus, als ob
> Dec 252 (Hex fc) zusammen mit einer weitere Position eine
> Rolle spielt, aber mir fehlt die Zeit zum Spielen.

In TTF-Dateien finden Sie das iota subcriptum - von denen es
eigentlich drei verschiedene geben sollte (eines mehr links
im Zeichen orientiert, ein weiteres mehr mittig, ein drittes
mehr rechts) - dort, wo der Urheber des Fonts es hingesetzt hat.
Das ist nicht gerade sehr hilfreich, ich weiss, beschreibt aber
die manchmal recht chaotische Situation bei den TTFs einiger-
massen zutreffend. Manchmal gibt's auch gar kein separates
iota subscriptum, sondern nur in das betr. Grundzeichen in-
tegriert. Anders sollte(!) es bei Postscript-Type-1-Schriften
sein, die den 'special encoding vectors' von Adobe folgen.
Dort muessten Sie (wie es z.B. bei meiner Linotype TimesTen-
Greek der Fall ist) diese drei Varianten des iota subscrip-
tums auf den Adressen o134, o1341 und o1342 bzw. d736, d737
und d738 bzw. h2E0, h2E1 und h2E2 finden.

Viele Gruesse reihum von

Michael Trauth


---------------------------------------------------------------
Dr. Michael Trauth                  e-mail: trauth at uni-trier.de
Rechenzentrum                       office: Tel. 0651-201-3413
der Universitaet                            Fax  0651-201-3921
Universitaetsring                secretary: Tel. 0651-201-3417
D-54286 Trier
---------------------------------------------------------------



More information about the Tustep-Liste mailing list